8 Tipps zum Leben auf kleinem Raum von den Menschen, die das Leben auf kleinem Raum perfektioniert haben

Nur wenige Menschen haben so gut oder so lange gelebt wie die Kabine. In Europa gab es Blockhäuser vor über 5.000 Jahren, und seitdem hat sich an ihnen nicht viel geändert. Es handelt sich um praktische, wirtschaftliche Gebäude, die seit Tausenden von Jahren nur wenig Platz in Anspruch nehmen. Dies macht sie zu wunderbaren Modellen für moderne Kleinwohnungsbewohner wie Sie.

Egal, ob Sie sich noch an eine kleine Wohnung gewöhnen oder nicht, es ist nicht zu leugnen, dass wir alle einen kleinen zusätzlichen Raum zum Atmen brauchen könnten. Hier finden Sie acht Tipps zum Dekorieren, Aufbewahren und Leben auf kleinem Raum von Hüttenbesitzern, die Sie problemlos in Ihrem eigenen Zuhause anwenden können.

1. Vereinfachen Sie Ihren Besitz.

Die ersten Homesteaders an der Grenze besaßen nur die Vorräte, die sie in Wagen aus dem Osten beförderten. Sie füllten ihre neu gebauten Hütten mit diesen Besitztümern, und bis der Versandkatalog erschien, gab es nicht viel mehr.

Das Wesentliche zu vereinfachen wurde zur Tradition des Kabinenlebens, und es ist möglicherweise die beste Lektion, die Sie lernen sollten, bevor Sie umziehen, verkaufen, spenden oder alles aufbewahren, was Sie nicht unbedingt benötigen. Das heißt, Sie, Saftpresse, die wir nur eine Woche lang benutzt haben.

2. Lassen Sie Ihre Wohnung Überstunden machen.

Viele Migranten in Großstädte sind mit vielen Mehrzweckräumen aufgewachsen. Wir hatten Räume zum Essen, Kochen, Schlafen, Fernsehen, Waschen, Aufbewahren von Weihnachtsschmuck und sogar zum Ausziehen unserer Schuhe. Viele Hüttenbesitzer taten es auch, aber sie gewöhnten sich an ihren komprimierten Raum, indem sie die Räume vergaßen, die sie nur 10 Minuten pro Tag (oder Monat) benutzten.

Kabinen haben, wie kleine Wohnungen, immer noch alles Nötige für ein Zuhause. Das Layout und die Quadratmeterzahl sind möglicherweise kleiner als Sie es gewohnt sind, aber es ist nichts Falsches daran, dass sich Küche, Wohnbereich und Bett in denselben vier Wänden befinden wie in diesen geräumigen Mikro-Apartments. So war es für den größten Teil der Menschheitsgeschichte.

3. Denken Sie "gemütlich", nicht "beengt".

Hat sich dieser Raum größer angefühlt, bevor Sie Ihr Bett hineingezogen haben? "> Ein bisschen Feng Shui tut auch nicht weh.

4. Gehen Sie nach draußen, wann immer Sie können.

Vergessen wir nicht, warum die meisten Hüttenbesitzer Hüttenbesitzer wurden: die freie Natur. Hütten ermöglichten Familien und Waldarbeitern einen einfachen Zugang zu offenem Land und idyllischen Umgebungen. So gemütlich sie auch waren, so drohte das Kabinenfieber, wenn die Leute nicht nach draußen gingen, wann immer sie konnten.

Es kann auch eine Bedrohung für Kleinwohnungsbewohner sein. Versuchen Sie also, wie Grayson Altenberg, die Zeit, die Sie in Innenräumen verbringen, zu begrenzen. Besonders im REDRUM Winter.

5. Unterschätzen Sie ein natürliches Getreide nicht.

Wir lieben IKEA auch, aber wenn Sie die Holzwände einer Hütte nicht haben können, statten Sie Ihre Wohnung mit mindestens ein paar Stücken aus, die natürliches Getreide enthalten. Holzakzente machen wie Zimmerpflanzen den Wohnraum angenehmer und wärmer.

Holzmöbel tragen nur zu dem gemütlichen Charme bei, den Ihre kleine Wohnung braucht. Aber nehmen Sie nicht unser Wort, sondern schauen Sie sich das hölzerne Fahrradregal an, das gleichzeitig Kunst ist.

6. Installieren Sie überall Speicherlösungen.

Stauraum ist ein wichtiges Merkmal fast jeder Kabine, die Sie vorfinden, da es für ein glückliches Leben auf kleinem Raum unerlässlich ist. Hüttenbesitzer haben die Verwendung jedes Winkels zur Aufbewahrung von Steppdecken, Lebensmitteln und Brennholz perfektioniert. Du solltest auch.

Kaufen Sie Regale, wenn in Ihrer Wohnung keine Einbauten vorhanden sind. Und denken Sie über den Tellerrand hinaus, um zusätzliche Stauräume zu schaffen, wie es das niederländische Designstudio Mieke Meijer mit der obigen Treppe getan hat.

7. Werden Sie kreativ, wie Sie Ihre Kleidung aufbewahren.

In den frühen Kabinen gab es keine Schränke, und dieser Sarg mit der Tür neben Ihrem Bett könnte sich auch nicht so anfühlen. Hüttenbesitzer und Kleinwohnungsbewohner haben gleichermaßen wenig Platz für viele Kleidungsstücke. Teilen Sie Ihre Garderobe also nach Jahreszeiten auf.

Wintermäntel im Sommer und Tanktops im Winter zur Aufbewahrung zu schicken, mag der beste Hack sein, aber denken Sie auch an die Kabinenmethode: den Kauf eines antiken Kofferraums. Sie können es als Couchtisch oder als Plattform für Schuhe verwenden. Wenn sich das Wetter ändert, öffnen Sie es und tauschen Sie Ihre Kleidung aus.

8. Genieße die Unabhängigkeit.

Sie haben vielleicht nicht den Oregon Trail gemeistert, um Ihre Wohnung zu erreichen, aber Sie können trotzdem stolz auf Ihre Unabhängigkeit sein wie die alten Blockhaussiedler. Das Leben auf kleinem Raum ist ein geringer Preis für Autonomie, und das macht großen Spaß.

Genießen Sie Ihre Wohnung für die Unabhängigkeit, die es ermöglicht. Wenn Sie immer noch ein kleines Extra wünschen, lassen Sie uns helfen. Wir heißen MakeSpace aus einem bestimmten Grund.

Dieser Artikel wurde von David Michael McFarlane geschrieben, einem Schriftsteller aus Texas und Oregon, der in New York lebt und intelligentes Design und Organisation liebt.

Verwandte Artikel

  • 8 einfache Tipps für die Renovierung Ihrer Küche

    Von Emmanuel Lao, 13. März 2019
  • Neu dekorieren, ohne neu zu dekorieren: So verwandeln Sie Ihren Raum mit ein paar einfachen Änderungen

    Von Erika Jordan, 7. November 2018
  • Laut Mitbewohner "> Von Kristen Baker 30. Oktober 2018

  • Bauen Sie etwas Größeres als Sie - und lassen Sie es wachsen

    Von Molli Carlson 10. November 2017

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here