So machen Sie Ihr Zuhause fertig: 15 umsetzbare Tipps von zertifizierten professionellen Organisatoren

Das Aufräumen Ihres Zuhauses kann ein gewaltiges Unterfangen sein, das sich manchmal zu entmutigend anfühlt, um es überhaupt zu versuchen.

Aber wie bei den meisten Dingen im Leben ist der schwierigste Teil der Einstieg. Aus diesem Grund haben wir für Sie eine Liste mit Tipps zusammengestellt, die Sie von Experten erhalten - zertifizierten professionellen Organisatoren mit langjähriger Erfahrung.

Diese Expertentipps helfen Ihnen dabei, Unordnung zu beseitigen, sodass Sie in kürzester Zeit die Kontrolle über Ihren Raum übernehmen können.

1. Stellen Sie sich vor dem Entstören vor, wie Ihr Space aussehen soll.

Dieser Schritt ist der Schlüssel. Bevor Sie anfangen, Papiere in Müllsäcke zu werfen oder alte Pullover in Pappkartons zu stopfen, weil Sie es einfach nicht mehr aushalten können, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über Ihr Platzziel nachzudenken.

Schließen Sie die Augen und visualisieren Sie Ihr Traumzimmer (oder Ihren Traumschrank). Wie sieht es aus ">

Suzanne O'Donnell, meine Organisatorin in LA

Suzanne O'Donnell von My LA Organizer mit Sitz in Los Angeles (siehe Abbildung oben) empfiehlt, sich auf das Ergebnis Ihrer Bemühungen um Entschlüsselung zu konzentrieren. „Wenn Sie ein Foto in einer Zeitschrift oder im Internet finden und dieses Foto Ihnen ein Gefühl der Ruhe vermittelt, übersetzen Sie es in Ihren eigenen Raum“, sagt O'Donnell.

Sharon Lowenheim (Bild unten), zertifizierte professionelle Organisatorin von Organizing Goddess mit Sitz in NYC, fügt hinzu: „Je spezifischer Sie [Ihre Vision] machen können, desto motivierter werden Sie sich fühlen.“

2. Bringen Sie keine neuen Gegenstände mit nach Hause, bis der Entladevorgang abgeschlossen ist.

Regina Lark, zertifizierte professionelle Organisatorin und Gründerin des in LA ansässigen Organisationsunternehmens A Clear Path, betont, wie wichtig es ist, erst nach dem Entladen neue Dinge in Ihren Raum zu bringen.

Warum ">

Amy Trager

Bevor Sie mit dem Entstören beginnen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen wird. "Denken Sie daran, dass das Chaos nicht so schnell behoben werden kann, wenn es nicht über Nacht passiert", sagt Amy Trager, zertifizierte professionelle Organisatorin mit Sitz in Chicago.

„Erinnere dich daran, dass selbst kleine Schritte in die richtige Richtung immer noch Schritte in die richtige Richtung sind. Sie sind Ihrem Endziel so viel näher. “

4. Sammeln Sie alle benötigten Materialien.

Die in LA ansässige professionelle Organisatorin Abbey Claire Keusch empfiehlt, Müllsäcke und Spendentaschen sowie Körbe zur Hand zu haben, um Dinge, die in einen anderen Raum gehören, aufzubewahren.

Pro Tipp: Leben Sie in NYC, Chicago oder DC und haben Sie alte Kleidung, die Sie spenden möchten und andere Dinge, die Sie aufbewahren möchten. "> Planen Sie eine MakeSpace-Abholung. Zusätzlich zum Abholen, Aufbewahren und Zurückliefern Ihrer Sachen Wir holen Ihre Spende auch ab und bringen sie zu einem örtlichen Goodwill - ohne Aufpreis.

5. Planen Sie Ihre Entstörungssitzung im Kalender.

Alle Experten sind sich einig: Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie tatsächlich mit dem Entstören beginnen, ist, es in Ihrem Kalender zu planen. Wählen Sie einen Zeitrahmen, der für Sie am besten geeignet ist, aber sorgen Sie sich nicht darum, einen ganzen Tag für den Job zu sperren.

Lowenheim rät, einen kleinen Teil der Zeit zu wählen, sei es 15 Minuten oder drei Stunden, und sich wirklich darauf einzulassen. Stellen Sie gegebenenfalls einen Timer ein.

Bonus-Tipp: Sie können auch das tun, was die in NYC ansässige professionelle Organisatorin Anna Bauer empfiehlt, und eine To-Do-Listen-App wie Wunderlist verwenden, um alles zu verfolgen und einige Aufgaben Ihren Lebensgefährten, Freunden oder der Familie zuzuweisen.

6. Beginnen Sie mit dem Bereich, der Sie am meisten stört.

Dieses Bild ist selbsterklärend.

Ein Foto, das von MakeSpace (@makespace) am 10. Juni 2015 um 07:44 PDT gepostet wurde

Es spielt keine Rolle, ob Sie mit Ihrem Schlafzimmerschrank, Ihrer Garage, Ihrer Küche oder Ihrer Müllschublade beginnen. Nach Ansicht der Fachorganisatoren ist es wichtig, dass Sie mit dem Teil Ihres Zuhauses beginnen, der Ihnen den größten Stress oder die größte Angst bereitet.

Oder wie Trager es ausdrückt: "Welcher Raum Sie veranlasst, die Tür zuzuschlagen und wegzulaufen."

Wenn Sie Ihr größtes Problem zuerst angehen, fühlen Sie sich motivierter, weiterzumachen, sagt Löwenheim.

Eine andere gute Methode ">

Nachdem Sie Ihren Problembereich festgelegt haben, empfiehlt Keusch, den Entstörungsprozess zu vereinfachen, indem Sie mit dem beginnen, was Sie sehen können.

Das bedeutet sichtbare Oberflächen wie Desktops, Aufsätze von Kommoden und Tischen oder Stellfläche. Sobald Sie die Unordnung aus diesen Bereichen beseitigt haben, können Sie in Ihre Schubladen und Schränke eintauchen.

Davon abgesehen ...

8. Vergiss nicht, dich auch auf die großen Dinge zu konzentrieren.

Lassen Sie sich nicht so sehr darauf ein, die winzigen Tchotchkes in Ihren Bücherregalen zu sortieren, dass Sie vergessen, die großen Gegenstände zu bemerken, die in Ihrem Raum für Chaos sorgen.

Laut O'Donnell kann die Platzierung von Möbeln in einem Raum (einschließlich Couchtisch, Sofa, Bett und Regalen) oft zu einer visuellen Unordnung führen und es auf lange Sicht schwieriger machen, organisiert zu bleiben.

„Wenn Sie zu viele Möbel in einem Raum haben oder große Spielzeuge, die lange Zeit nicht mehr benutzt wurden, entfernen Sie diese zuerst. Reorganisieren Sie den Raum und das wird Sie ausnahmslos motivieren, weiterzumachen. “

Außerdem ruiniert Unordnung Ihren Schlaf. Und wer will das ">

Monica Friel, Chaos zum Bestellen

Monica Friel, Präsidentin und Gründerin des in Chicago ansässigen professionellen Veranstalters Chaos to Order, rät, jeweils eine Sache durchzugehen.

"Unordnung bedeutet, Entscheidungen zu verschieben", sagt Friel. Beginnen Sie also damit, diese Entscheidungen als ein T-Shirt, Magazin oder Stück Papier zu treffen, und der Fortschritt wird schnell verlaufen.

10. Stellen Sie sich die richtigen Fragen.

Wir alle kennen die eine Frage, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie die KonMari-Methode von Marie Kondo anwenden:

"Entzündet sich diese Freude"> Lieben Sie es oder bereichert es Ihr Leben auf irgendeine Weise (wie Kunstwerke, Fotos oder Souvenirs)?

"Wenn die Antwort auf all diese Fragen Nein lautet, sollten Sie in Betracht ziehen, den Gegenstand loszulassen", sagt Löwenheim.

11. Erinnere dich an deine Vision und halte dich daran.

Lark empfiehlt, sich während des gesamten Entstörungsprozesses an Ihre Vision zu erinnern und auf Ihren Platz zu hoffen.

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, was Sie mit Ihren Sachen anfangen möchten, schlägt Lark vor, die beiden folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Was sich gerade in Ihrem Raum befindet, um Ihre Vision zu verwirklichen, wird Ihnen helfen, ein für allemal zu entscheiden.

    12. Verwenden Sie Mantras, um Sie am Laufen zu halten, wenn das Entstören schwierig wird.

    Wenn die Entscheidungsermüdung einsetzt und Sie im Haufen zu kleiner Sommerkleider auf Ihrem Boden zusammenbrechen möchten oder Sie die Bleistiftbox, von der Sie glauben, dass Sie sie eines Tages brauchen könnten, nicht mehr loslassen können, verwenden Sie ein Mantra.

    Friel findet das gut: „Ihr Schreibtisch ist eine Arbeitsfläche, kein Abstellraum.“

    Ihr Nachttisch beherbergt Ihre Lampe und ein paar Bücher. Es ist kein Medizinschrank.

    Ihr Bett ist ein Platz zum Schlafen, kein schmutziger Wäschekorb.

    Bekomme eine Vorstellung?

    Hier ist ein weiteres wirksames Mantra für den Fall, dass Sie sich daran erinnern müssen, warum Sie überhaupt dekodieren:

    "Wenn Sie zu viel behalten, können Sie nicht finden, was wirklich wichtig ist", sagt Friel.

    13. Mache aus sentimentalen Gegenständen Geschichten.

    Sentimentale Dinge gehören zu den schwierigsten, aber Friel hat eine einfache Strategie, mit der Sie Ihre Schmerzen und Ihre Schuldgefühle lindern können.

    Sie empfiehlt, ein Foto des fraglichen sentimentalen Gegenstands zu machen und eine kurze Geschichte über seine Geschichte und Bedeutung zu schreiben. Das Gedächtnis des Gegenstands und ein von Herzen geschriebener Bericht über seine Wichtigkeit sind viel wertvoller, als etwas aufzubewahren, für das Sie niemals etwas benutzen oder für das Sie keinen Platz haben.

    Schließlich "möchte der Geber dieser Gegenstände nicht, dass sie Sie beschweren", sagt Friel.

    14. Gib alles ein Zuhause.

    Laut O'Donnell ist es wichtig, für jeden Gegenstand, den Sie besitzen, einen geeigneten Platz zu finden. Dies ist einer der wichtigsten Schritte bei der Organisation Ihres Zuhauses.

    Wenn Sie kein passendes Zuhause für einen Artikel finden, reduzieren Sie Ihre Aufgaben wie MicroGreens-Gründer und MakeSpace-Kunde Ali Sosna so lange, bis Sie können.

    15. Bitten Sie einen Fachmann um Hilfe.

    Wenn alles andere fehlschlägt, empfiehlt Löwenheim, sich an einen professionellen Veranstalter zu wenden, um sich beraten zu lassen. Ein erfahrener Coach, der Sie durch den Prozess des Aufklärens und Organisierens führt, kann einen großen Unterschied machen.

    Und wenn Sie herausfinden, welche Gegenstände Sie aufbewahren möchten, planen Sie eine MakeSpace-Abholung.

    Wir holen Ihre Sachen ab, bewahren sie in unserem sicheren und temperaturkontrollierten Lager auf und erstellen einen Online-Fotokatalog, damit Sie sich immer daran erinnern, was Sie auf Lager haben.

    Der beste Teil ">

    Laden Sie die MakeSpace-App herunter, damit Sie Ihre Daten mühelos speichern, Ihre Vorräte einsehen und alles in wenigen Schritten zurückerhalten können.

    Lesen Sie diesen Artikel, um weitere Tipps zum Aufräumen Ihres Zuhauses zu erhalten. Hier finden Sie die besten Tipps der in NYC ansässigen professionellen Organisatorin Natalie Schrier.

    Dieser Artikel wurde von Paige Smith geschrieben, einer freiberuflichen Autorin aus Orange County, Kalifornien, die sich auf Lifestyle, Wellness und Reisethemen spezialisiert hat.

    Verwandte Artikel

    • 8 einfache Tipps für die Renovierung Ihrer Küche

      Von Emmanuel Lao, 13. März 2019
    • Neu dekorieren, ohne neu zu dekorieren: So verwandeln Sie Ihren Raum mit ein paar einfachen Änderungen

      Von Erika Jordan, 7. November 2018
    • Laut Mitbewohner "> Von Kristen Baker 30. Oktober 2018

    • Bauen Sie etwas Größeres als Sie - und lassen Sie es wachsen

      Von Molli Carlson 10. November 2017

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here